SVIK Communication Wave™

ComWave 2018

So wirkt Video!

Warum es in der internen und integrierten Kommunikation ohne Bewegtbild nicht mehr geht. Neuste Forschungsresultate und Best Practice. Video und Animation sind die aktuell beliebtesten Kommunikationsträger. Die digitalen Möglichkeiten und der einfache Zugang machen es möglich.

Wie wird Bewegtbild im Unternehmen eingesetzt? Was ist Best Practice und wohin führt diese Entwicklung?

Die Fachhochschule Nordwestschweiz, FHNW, Hochschule für Wirtschaft, Institute for Competitiveness and Communication, stellt an der Communication Wave™ 2018 die Resultate der neusten Forschung zu diesem Thema vor. In Workshops werden die Ergebnisse vertieft und diskutiert.

Veranstaltungsort

Fachhochschule Nordwestschweiz, Olten
Aula, Riggenbachstrasse 16, 4600 Olten
6 Gehminuten vom Bahnhof Olten

Datum

Mittwoch, 31. Oktober 2018

Zeit

16.15 – 19.30 Uhr
anschliessend Apéro

Preis

CHF 95.–
Mitglieder und Alumni: CHF 65.–
Studenten: CHF 45.–

Voranmeldung

SVIK ¦ ASCI Schweizerischer Verband für interne und integrierte Kommunikation
E-Mail an: infotest@svik.ch
Tel. +41 31 301 24 24

Programmvorschau

Inputs aus Wissenschaft und Forschung

  • Wirkung von Bewegtbild gegenüber schriftlicher Kommunikation
  • Technologische Aspekte der Informationsverarbeitung
  • Bedeutung von Bewegtbild in der integrierten Kommunikation

Inputs aus der Praxis (Workshops)

  • Entwicklung der Bewegtbild-Kommunikation in den kommenden Jahren
  • Pioniere des Webcastings vor 20 Jahren
  • Neue Berufsbilder der digitalen Kommunikation

Plenum

Austausch zu aktuellen und künftigen Erfolgsfaktoren für die interne und integrierte Kommunikation.

Grussworte

Guy Ochsenbein, Leiter Hochschule für Wirtschaft, FHNW, Olten
aniel Ambühl, Präsident des SVIK ¦ ASCI und des FEIEA-Councils

Leitung

Gundekar Giebel, Leiter Deutschschweiz des SVIK. Vizepräsident
Joachim Tillessen, Studiengangleiter MAS Corporate Communication
Management, FHNW Olten. Leiter Fachrat SVIK

Im Anschluss stehen die Referenten und weitere Fachleute der FHNW und des SVIK zu einem Gedankenaustausch bereit.