SVIK-Rating 2017 «Goldene Feder»

Wer macht die beste interne und integrierte Kommunikation der Schweiz?

 

Die Gewinner des «SVIK ¦ ASCI Rating 2017»

Der Schweizerische Verband für interne und integrierte Kommunikation (SVIK) hat

2017 insgesamt 15 Awards in acht Kategorien für die besten Beiträge in der internen Kommunikation

verliehen. Als «Kommunikator des Jahres 2017» zeichnete die Jury posthum Prof. Dr. Kurt Imhof, den

langjährigen Präsidenten des fög – Forschungsinstituts Öffentlichkeit und Gesellschaft der Universität

Zürich aus. Die Auszeichnung «Autor des Jahres 2017» erhielt Dr. Matthias Zehnder, freier Publizist

und Medienwissenschaftler für seinen Einsatz zum Verständnis der interaktiven Medien und zugunsten

eines besseren Journalismus in der Schweiz. Den Award für die Lehrperson des Jahres 2017 durfte

Prof. Dr. Guido Keel, Leiter des Instituts für Angewandte Medienwissenschaft (IAM) entgegennehmen.

Die Preisverleihung fand am 9. November im Landesmuseum in Zürich statt.

» Direkter Link zur Award-Broschüre (PDF)

» Direkter Link zur Medienmitteilung (PDF)

» Direkter Link zur Präsentation der Awardverleihung «Goldene Feder 2017» (PDF)

 

« 1 von 2 »

 

Die Kategorien 1 – 6

 

Kategorie 1: Mitarbeiterzeitung und Mitarbeitermagazine – gedruckt oder online

Goldene Feder: GLOBE, Georg Fischer AG, Schaffhausen

Goldene Feder: Unterwegs online, SBB, Bern

Silberne Feder: live Magazin, Novartis, Basel

Bronzene Feder: SoH Magazin, Solothurner Spitäler

Jury-Head: Gundekar Giebel, dipl. PR-Berater. Spezialist für interne und digitale Kommunikation

Kategorie 2:  Events

Bereit für den Challenge 2018 (keine Auszeichnungen im 2017)

Jury-Head: Konrad E. Moser, Inhaber/Moderator/Projektleiter, Swiss Systemic Consulting GmbH

Kategorie 3: Visuals

Goldene Feder: Lehrlingsspot, Baumann Koelliker Gruppe, Zürich

Silberne Feder: Der erste Arbeitstag des neuen CEO, Swiss Life AG, Zürich

Bronzen Feder: Social Media Guidelines, Georg Fischer AG, Schaffhausen

Jury-Head: Natascha Obermayr, Verantwortliche Interne Kommunikation, Suva

 Kategorie 4: Unternehmens- und Organisationstexte

Die Jury freut sich auf die Einsendungen 2018 (keine Auszeichnungen im 2017)

Jury-Head: Juliane Lutz, Redaktorin und Ressortleiterin Freizeit, TCS-Magazin «Touring»

Kategorie 5: Digitale Kommunikation

Goldene Feder: Virtuelle Erlebniswelt, die Mobiliar, Bern

Jury-Head: Lukas Karrer, dipl. El.-Ing. ETH, Zürich

 Kategorie 6: Konzepte und Strategien

Goldene Feder: Phantom Buster, Aduno Gruppe, Zürich

Silberne Feder: Onlinestrategie, GEWA Stiftung, Bern

Bronzene Feder: Unterwegs für Pensionierte, SBB, Bern

Bronzene Feder: Newsplattform My Swiss, Swiss International Airlines Ltd., Zürich

Jury-Head: Joachim Tillessen, Dozent und Studiengangleiter des MAS Corporate Communication Management, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, Olten

Kategorie 7: Lehrer/-in des Jahres (Teacher of the Year)

Prof. Dr. Guido Keel, Leiter Institut für angewandte Medienforschung, IAM, ZHAW, Zürich

Jury-Head: Daniel L. Ambühl, Sekretär der Erwin-Blaser-Stiftung, in Absprache mit dem Stiftungsrat

Kategorie 7: Autor/-in des Jahres (Author of the Year)

Dr. Matthias Zehnder, freier Publizist und Medienwissenschaftler, Basel

für sein Werk: «Die Aufmerksamkeitsfalle - Wie die Medien zu Populismus führen»

Jury-Head: Daniel L. Ambühl, Sekretär der Erwin-Blaser-Stiftung, in Absprache mit dem Stiftungsrat

Kategorie 8: Interne/-r Kommunikator/-in des Jahres (Internal Communicator of the Year)

Prof. Dr. Kurt Imhof (1956 - 2015), Ehrung posthum

für sein Lebenswerk und die Schaffung des Jahrbuchs «Qualität der Medien - Schweiz, Suisse, Svizzera» 2010ff

Jury-Head: Daniel L. Ambühl, Präsident des SVIK, in Absprache mit dem SVIK-Vorstand

Weitere wichtige Daten zum SVIK ¦ ASCI Rating 2017

SVIK-Award-Hearings Donnerstag/Freitag, 30. November und 1. Dezember 2017, in Bern

Die Teams, die ein Produkt eingereicht haben, treffen sich mit dem zuständigen Jury-Head und mit einem weiteren Jurymitglied der entsprechenden Kategorie zu einem Fachgespräch und erhalten so Einblick in die Bewertungen. Grundlage der Hearings sind das eingereichte Material und die Jurybewertungen des SVIK-Ratings. Diese Hearings finden am 30. November und 1. Dezember 2017 zwischen 9 und 17 Uhr in Bern statt. Ein Hearing dauert 50 Minuten. Der individuelle Termin erfolgt nach Voranmeldung gemäss separatem Zeitplan.