SVIK-Rating 2017 «Goldene Feder»

Wer macht die beste interne und integrierte Kommunikation der Schweiz?

Das SVIK ¦ ASCI Rating 2017 ist eröffnet

 

Orientiert sich Ihre Organisation wirklich am Menschen? Oder haben Sie einen «winning point» übersehen? Belegen Sie es mit Ihrer aktuellen Kommunikation. Zeigen Sie, dass Sie Ihre Strategien auch wirklich umsetzen, dass Konzepte erfolgreich zum Leben erwachen und Kommunikationskanäle mehr bieten als nur schöne Bilder oder lustige Geschichten. Mit Ihrer Teilnahme profitieren Sie vom Know-how einer fachkundigen Jury: Hearings mit Jurymitgliedern, aussagekräftige Beurteilungen und Kriterien sowie erläuterte Beispiele aus der Praxis stehen Ihnen zur Verfügung. Wählen Sie aus den acht Kategorien jene aus, in der Sie sich für die Goldene Feder des SVIK qualifizieren möchten. Selbstverständlich können Sie sich auch in verschiedenen Kategorien anmelden. Entscheidend ist, dass der einzelne Beitrag zur Definition der jeweiligen Kategorie passt.

Zeigen Sie, wie Sie die interne und integrierte Kommunikation gestalten und organisieren und holen Sie sich die «Goldene Feder».

 

oder an die Postadresse:

SVIK-Office

SVIK-Rating Kategorie „X“ (bitte die Kategorie bezeichnen)

Amthausgasse 22

3011 Bern

Auskünfte erhalten Sie über info@svik.ch oder D. L. Ambühl, Präsident des SVIK (031 301 24 24)

 

Die Kategorien 1 – 6

 

Kategorie 1: Mitarbeiterzeitung und Mitarbeitermagazine – gedruckt oder online

Sie setzen Mitarbeitende und Führungskräfte gekonnt in Szene – in Wort und Bild. Sie erscheinen periodisch und sind deshalb verlässlich. Sie werden immer wieder totgesagt, doch entwickeln sie sich immer weiter: Zeitungen und Zeitschriften für Mitarbeitende (MAZ) erscheinen heute in gedruckter und/oder elektronischer Form. Beide Formen können Sie in dieser Kategorie einreichen. Dabei sind die Aufgaben und die damit verbundenen qualitativen Ansprüche vielfältig:

— berichten über vergangene und künftige Ereignisse

— orientieren über grössere Zusammenhänge

— motivieren durch erreichte und angestrebte Erfolge

— anleiten durch Ratschläge und Instruktionen

— integrieren durch relevante Informationen

— unterhalten mit Storys

Jury-Head: Gundekar Giebel, dipl. PR-Berater. Spezialist für interne und digitale Kommunikation

 

Kategorie 2:  Events

Interaktive Anlässe fördern zwischenmenschliche Kontakte, etwa um die Arbeitszufriedenheit und die Gesundheit zu fördern. Dies können Events für und mit Mitarbeitende(n) sowie Führungskräfte(n) sein, die Unternehmen selbstständig oder gemeinsam mit anderen Organisationen durchführen. Die Vielfalt der Formen ist in dieser neuen Kategorie gross:

— Betriebsevent

— Lunchs

— (Townhall-)Meetings

— Workshops und Kickoffs aller Art

— Talentwettbewerbe

— Poetry-Slams

— Unternehmenstheater

— Benefiz-Veranstaltungen

— Face-to-face-Foren

— Grossgruppenevents wie Open Spaces

— Kultur- und Sportveranstaltungen

— und viele mehr

Jury-Head: Konrad E. Moser, Inhaber/Moderator/Projektleiter, Swiss Systemic Consulting GmbH

 

Kategorie 3: Visuals

Visualisierungen sind in der internen Kommunikation zentral: Sie lösen bei den Mitarbeitenden Emotionen aus. Sie sind starke Erinnerungsanker. Sie informieren, erklären und bewegen. Sie vereinfachen das Vermitteln komplexer Sachverhalte. Die neue Kategorie «Visuals» ersetzt die bisherige Kategorie «Frontcover». Sie umfasst sämtliche visuellen Umsetzungen der internen Kommunikation. Die Kategorie «Visuals» berücksichtigt digitale sowie analoge Produkte. Die Vielfalt ist gross:

— Frontcover von Mitarbeiterpublikationen (Mitarbeiterzeitschrift, Leitbild, Flyer, Broschüren usw.)

— Bilderstrecken zu internen Berichterstattungen (Bilder in Reportagen, Porträts, Berichten usw.)

— Key Visuals (für Change-Projekte, Visionen, Strategien usw.)

— Filmbeiträge oder Corporate TV (Talks, Testimonials, Reportagen, Dokumentationen, Video-Blogs usw.)

— Illustrationen (Grafiken, Cartoons, Piktogramme usw.)

— Animationen (3-D-Animation, animierte Gifs, Whiteboard-Animationen usw.)

— Dreidimensionale Objekte (Verpackungen, Give-aways, Multimedia-Installationen usw.)

Jury-Head: Natascha Obermayr, Verantwortliche Interne Kommunikation, Suva

 

Kategorie 4: Unternehmens- und Organisationstexte

Über Visionen und Veränderungsprozesse informieren, Neuigkeiten und Alltägliches erzählen: Artikel für und von Mitarbeitende(n) und Führungskräfte(n) sollten verständlich und anregend sein. Denn sprachlich hochwertige Texte ziehen Menschen in den Bann. Voraussetzung ist allerdings, dass sie stilistisch und dramaturgisch professionell geschrieben sind. Texte für diese Kategorie können auf verschiedene Weise intern publiziert sein (Intranet, Zeitschriften, Magazine, Broschüren, Newsletter usw.). Als Formen bieten sich zum Beispiel an:

— Features

— Reportagen

— Interviews

— Porträts

— Glossen

— Kommentare

— Editiorials

Jury-Head: Juliane Lutz, Redaktorin und Ressortleiterin Freizeit, TCS-Magazin «Touring»

 

Kategorie 5: Digitale Kommunikation

Die digitale Kommunikation ermöglicht neue Formen der Interaktion mit der Zielgruppe. Diese empfangen die Botschaften auf Kanälen und Endgeräten ihrer Wahl. Die Inhalte können sie bewerten, kommentieren und auch in veränderter Form weiterverbreiten. Diese Kategorie prämiert Eingaben, welche die digitale Kommunikation virtuos einsetzen und ihre neuen Möglichkeiten so nutzen, dass sie bei der Zielgruppe eine besondere Wirkung erreichen. Mögliche Spielarten in der internen digitalen Kommunikation:

— Intranets

— E-Newsletters

— Social Media (inkl. Blogs)

— Microsites

— Apps

Jury-Head: Lukas Karrer, dipl. El.-Ing. ETH, Zürich

 

 Kategorie 6: Konzepte und Strategien

Die Botschaften sollen bei den Mitarbeitenden und Führungskräften nicht nur ankommen, sondern von ihnen auch verstanden und langfristig gelebt werden. Deshalb braucht es Strategien und Konzepte. In dieser Kategorie sind ganzheitliche oder projektbezogene interne und integrierte Kommunikationskonzepte und Strategien gefragt, die Sie für den Alltag (Regelkommunikation) oder für einen besonderen Anlass entwickelt haben. Qualitativ hochwertige Konzepte und Strategien zeichnen sich aus durch die Vernetzung und Orchestrierung verschiedener Massnahmen und Mittel (integrierte Kommunikation) sowie durch die klare Definition und Messung von Nutzungs- und Wirkungszielen. Mögliche Arten:

— integrierte Gesamtkonzepte in der internen Kommunikation

— Konzepte und Strategien für die Vermittlung von Leitbildern, Unternehmenswerten

— Konzepte und Strategien für die Begleitung von Organisationsentwicklungs-Prozessen

— Konzepte und Strategien für ein Change-Management

Jury-Head: Joachim Tillessen, Dozent und Studiengangleiter des MAS Corporate Communication Management, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, Olten

 

Kategorie 7: Lehrer/-in oder Autor/-in des Jahres (Teacher/Author of the Year)

Dieser Preis ist von der Erwin-Blaser-Stiftung dotiert und wird einer Lehrperson oder einem Autor bzw. einer Autorin im Fachgebiet Unternehmenskommunikation oder Wirtschaftssprache verliehen. Die Persönlichkeit zeichnet sich dadurch aus, dass sie effiziente und ausgezeichnete Leistungen in der Aus- und Weiterbildung von Studierenden an einer Universität oder einer Fachhochschule oder von

Lernenden einer KV-Business-School erbringt oder als Fachautor/-in Vorbildliches leistet.

Jury-Head: Daniel L. Ambühl, Sekretär der Erwin-Blaser-Stiftung, in Absprache mit dem Stiftungsrat

 

Kategorie 8: Interne/-r Kommunikator/-in des Jahres (InternalCommunicator of the Year)

Dieser Preis wird jährlich vom SVIK an einen Entscheidungsträger oder eine Entscheidungsträgerin verliehen, der oder die sich durch herausragende Leistungen in der internen Information und Kommunikation eines Unternehmens oder einer Verwaltungsorganisation ausgezeichnet hat.

Jury-Head: Daniel L. Ambühl, Präsident des SVIK, in Absprache mit dem SVIK-Vorstand

 

 

Weitere wichtige Daten zum SVIK ¦ ASCI Rating 2017

 

SVIK-Award-Verleihung Donnerstag, 9. November 2017, 18.15 bis 19.30 Uhr

Den Preisträgerinnen und Preisträgern wird an diesem Anlass die Goldene Feder überreicht. Neben den Prämierungen bietet diese Veranstaltung einen ausgezeichneten Überblick über die Praxis der internen Kommunikation. Die Veranstaltung schliesst mit einem Apéritif.

 

SVIK-Award-Hearings Donnerstag/Freitag, 30. November und 1. Dezember 2017, in Bern

Die Teams, die ein Produkt eingereicht haben, treffen sich mit dem zuständigen Jury-Head und mit einem weiteren Jurymitglied der entsprechenden Kategorie zu einem Fachgespräch und erhalten so Einblick in die Bewertungen. Grundlage der Hearings sind das eingereichte Material und die Jurybewertungen des SVIK-Ratings. Diese Hearings finden am 30. November und 1. Dezember 2017 zwischen 9 und 17 Uhr in Bern statt. Ein Hearing dauert 50 Minuten. Der individuelle Termin erfolgt nach Voranmeldung gemäss separatem Zeitplan.